22138
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-22138,stockholm-core-1.2.1,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.2.1,ajax_fade,page_not_loaded,side_area_over_content,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Der klare Blick auf sich und seine Ziele

Coaching lenkt den Fokus von der Selbstoptimierung auf die Selbstbestimmung

 

Ein erfahrender Coach ist ein Sparringspartner für einen selbstbestimmten Weg durch das Berufsleben – ob als (angehende) Führungskraft, Geschäftsführer*in oder als Selbstständige*r. Wie kann ich an herausfordernden Situationen wachsen und belastende Situationen meistern? Mehr noch: Wie lassen sich meine inneren Überzeugungen mit meinen Berufs- und Aufstiegswünschen vereinbaren und so meine Berufung finden? Noch dazu, wenn Konflikte im Arbeitsumfeld, hohe Ansprüche von außen beziehungsweise an sich selbst oder fehlende Aufstiegschancen uns in unterschiedlicher Ausprägung im Berufsalltag begleiten. Die Reflexion mit einen Coach hilft, mit der Situation angemessen umzugehen und seine persönlichen Ziele weiter zu verfolgen.

 

Im Verlauf eines Coachingprozess achte ich immer darauf, dass anvisierte Ziele zur Persönlichkeit und dem Umfeld des Kunden passen. Deshalb überprüfe ich gemeinsam mit dem Coachee regelmäßig die Akzeptanz und Gültigkeit des Ziels. Nicht selten kommt es vor, dass sich Ziele im Laufe eines Coachings verändern, weil beispielsweise Prioritäten sich verlagern. Dieses Nachjustieren ist wichtig, da sonst die Identifikation mit dem gesetzten Ziel leidet und der Prozess womöglich mit weniger Motivation und Einsatz vorangetrieben wird. Daneben – oder besser: übergeordnet – verfolge ich mit meinem Coaching immer auch den Anspruch, Selbstreflexion und Verantwortung des Coachee zu fördern und zu einer emotionalen Entlastung beizutragen.

Date

2. April 2020

Category

Coaching